arrow-rightbags-shoppingbeachbuildingcalendar-altcalendar-daycheckclockcultureinfo-circlekitchenlogo-cavallino-treporti-negativelogo-cavallino-treporti-verticallogo-cavallino-treportimap-beachmap-culturemap-landscapemap-marker-alt-lightmap-marker-altmap-naturemegaphonepawquestion-circlerestaurantsign-outslider-arrow-nextslider-arrow-prevsocial-facebooksocial-instagramsocial-pinterestsocial-twittersocial-youtubesportstar-altstar-half-altstarswimming-pooltagstimesuniversal-accessuploadwifiwildlife

Die bunten Häuser, die Fischer und die handgearbeitete Spitze: ein Tag in Burano

Bunte Häuser, Wäsche, die draußen in der Sonne zum Trocknen hängt und der Geruch des Meeres.
Ja genau, ihr befindet euch in Burano, die eine der Perlen der Lagune Venedigs ist, die jedes Jahr Millionen von Touristen aus aller Welt bei ihrem Besuch mit ihrer malerischen Aussicht verzaubern.

Im Schatten des schiefen Kirchturms sitzen die alten Damen mit ihren Spitzrahmen auf dem Schoß auf den sog. “ Campielli” (kleine Pläze), sticken die original aus Burano stammende Spitze, während sie miteinander plaudern und lachen. Es kommt einem vor, als wäre man im Paradies, Kinder, die mit ihren Fahrrädern über die kleinen Plätze sausen, bunte Balkone mit ihren farbenfrohen Blumen, Fischer, die den frischgefangenen Fisch von ihren typischen Fischerbooten an Land bringen.

Von Cavallino-Treporti aus ist es ganz einfach, diese Insel zu erreichen; von der Anlegestelle Treporti aus fahrt ihr mit dem öffentlichen Vaporetto mit der Nummer 12 und werdet in nur 11 Minten euer Ziel erreicht haben. Stattdessen könnt ihr natürlich auch mit einem der privaten Schifffahrtsunternehmen die Insel erreichen, die täglich eine Tour zu den Inseln anbieten.

Sobald ihr in Burano von Board gegangen seid, kommt ihr zu einer Grünfläche, auf der ihr eine Skulptur des aus Burano stammenden Künstlers Remigio Barbaro bewundern könnt. Nun geht ihr weiter, bis ihr zur einzigen “ Piazza” der Insel gelangt: Piazza Galuppi. Hier könnt ihr die Kirche San Martino besichtigen, in deren Innern sich aus Verona stammende Kunstwerke befinden. Der schiefe Kirchturm (der sog. campanile storto), der mittlerweile das wahre Symbol der Insel darstellt, beherrscht den Platz.

Auf der “Piazza” werden euch die Besitzerinnen der Geschäfte bitten, einzutreten, um die handgearbeitete Spitze zu begutachten und zu bewundern.

Ihr sucht ein Lokal, wo ihr etwas essen könnt? Burano ist auch sehr bekannt für seine Restaurants, in denen ihr sehr leckeren Fisch aus der Lagune Venedigs kosten könnt, der nach traditionellem venezianischem Rezept zubereitet wird.

Das berühmteste Gericht ist der “Risotto di gò”: der Reis wird in einer Fischbrühe des typischen Lagunenfisches “gò” zubereitet, der in Italien unter dem Namen “ghiozzo” (Grundel) bekannt ist.

Hier zwei der typischsten Restaurants der Insel Burano:

  • Al Gatto Nero: ein alteingessessenes seit 1965 familiengeführtes Restaurant in Burano.
  • Osteria al Museo: wenn ihr Lust habt, direkt auf der Piazza Galuppi zu essen, werdet ihr von einem jungen Team in einer angenehmen Atmosphäre bedient werden. Die Küche bietet traditionsreiche venezianische Gerichte, angelehnt an eine Gourmet- Küche.

Falls ihr nicht genügend Zeit für einen längeren Zwischenstopp haben solltet, könnt ihr das typische Gebäck aus Burano probieren: der “Bussolà” ist ein Kringel aus Mürbeteig (bestehend aus Mehl, Wasser, Zucker und Eiern), den ihr in allen Konditoreien und Bäckereien der Insel kaufen könnt.

Lasst euch euren “Bussolà” schmecken, während ihr durch die Gassen schlendert und die typischen Fischerhäuser bewundert, die gemäß eines volkstümlichen Brauchs von den Fischern selbt bemalt wurden, damit sie sie bei ihrer Rückkehr vom Fischfang bei Tagen mit dichtem Nebel erkennen konnten.

Von der Holzbrücke “Tre Ponti” aus, die drei Ufer miteinander verbindet, habt ihr einen der wundervollsten Ausblicke über die Insel. Wenn ihr auf der Brücke steht, könnt ihr die bunten Häuser, die sich im Wasser der Kanäle widerspiegeln, den schiefen Kirchturm, der auf der Insel emporragt, den Sonnenuntergang hinter der alten Fischerei sowie Venedig, das im Kleinformat im Hintergrund zu sehen ist, fotografieren.

Am Ende der Piazza Galuppi angekommen, steht ihr vor der Kirche “Chiesa di San Martino Vescovo”, in deren Innern ihr ein weltberühmtes Gemälde von Gian Battisti Tiepolo betrachten könnt. Neben der Kirche erhebt sich die Kapelle der heiligen Barbara (Cappella di Santa Barbara).

Nicht weit davon entfernt erreicht ihr das Spitzenmuseum ( museo del merletto), das Rathaus ( palazzo del municipio), den Brunnen hergestellt aus Gestein aus Istrien sowie die Statue von Baldassare Galuppi, der von Remigio Barbaro, einem bekannten Bildhauer aus Burano angefertigt wurde.
 

Auf dem kleinen Platz nicht weit von der Kirche entfernt, könnt ihr Souvenirs an den Verkaufsständen erwerben.In der Straße angrenzend zum Platz findet jeden Mittwoch der Wochenmarkt der Insel statt und nicht weit davon entfernt erreicht ihr den Fischmarkt, wo ihr typischen Fisch der Lagune Venedigs kaufen könnt.

Am Eingang der Gässchen von Burano könnt ihr die sich dort befindenden Kapitelle bewundern. Geht ihr nun zwischen den Gässchen weiter, kommt ihr zum berühmtesten Haus auf der Insel: “la casa di Bepi Suà”, auf dem durch das Einsetzen bunter Farben viele geometrische Figuren
abgebildet sind.

Habt ihr Lust, auch die Insel Mazzorbo zu besichtigen ? Reicht es von der Zeit her noch? Ihr müsst nur über die lange Brücke (Ponte Lungo) gehen, um zur Insel zu gelangen, eine wahre, grüne Perle im Herzen der Lagune.
Wenn ihr Weinliebhaber seid, wäre es sicherlich interessant für euch, das Landgut “ Venissa” zu besuchen, in der sich von Mauern umgeben ein antiker Weinberg befindet (vigneto di Dorona di Venezia), dessen Rebe ihren Ursprung in Venedig hat.

  • Zertifikat
  • Blaue Flagge
  • Kinderstrand
  • Fahrradsgemeinde
  • UNESCO
  • EMAS
  • Partner
  • Gemainde von Cavallano Treporti
  • Via dei Forti
  • Veneto - Land of Venice
  • Venice Sands
Top